Inklusion

Inklusion 2017-09-02T12:52:39+00:00

Inklusionsschule

Die Gesamtschule Aachen-Brand ist eine „Schule der bunten Vielfalt“

In unserer Schule ist jedes Kind herzlich willkommen: Schülerinnen und Schüler[1] verschiedener Altersstufen, Begabungen, Temperamente und Nationalitäten, mit verschiedenen Stärken, Schwächen und besonderen Bedürfnissen, körperlichen Einschränkungen und mit unterschiedlichen Lern- und Entwicklungstempi. Dieses Verständnis umfasst für uns alle sonderpädagogischen Förderschwerpunkte: Wir unterrichten alle Kinder mit allen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfen.

  • Erfahrung aus mehr als 20 Jahren

Inklusion ist für uns nichts Neues. 1990 startete die Gesamtschule Aachen-Brand mit dem Anspruch, eine „Schule für alle Kinder“ zu sein. Was 1994 als „Schulversuch Gemeinsamer Unterricht“ begann, heißt nun „Gemeinsames Lernen“.

Seit dem Schuljahr 2014/15 haben Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Rahmen der Umsetzung der UN-Konvention ein Recht auf eine inklusive Beschulung.

„Schule der bunten Vielfalt“ – gemeinsam voneinander lernen
oder?: Inklusiver Unterricht konkret

Die Klassen-, Fach-, und Förderlehrer der einzelnen Teams arbeiten eng zusammen; frühzeitige und unterrichtsbegleitende Diagnostik ist Bestandteil der Zusammenarbeit. Förderpläne werden für alle Schüler mit Förderbedarf einzeln individuell erstellt. Dabei wird gemeinsam erarbeitet, in welcher Weise eine optimale Förderung aller Kinder einer Klasse gesichert werden kann.

Durch die intensive Kommunikation im Team erleben die Schüler, dass jeder Einzelne wertgeschätzt wird. Dazu gehört auch, dass die Erwachsenen mit ihnen regelmäßig sozialverträgliches Handeln reflektieren und Konfliktsituationen bearbeiten.

Unterrichtsorganisation

An der Gesamtschule Brand werden Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf nach individuellen Förderplänen entweder zielgleich (nach den Richtlinien der Gesamtschule) oder zieldifferent (bei den Förderschwerpunkten Lernen oder Geistige Entwicklung) unterrichtet. Der Regelfall ist der gemeinsame Unterricht von Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf im Klassen- oder Kursverband. In einem Teil der Unterrichtsstunden arbeiten zwei Lehrer in einer Klasse. Zur Unterrichtsnormalität gehört, dass nicht mehr alle immer dasselbe machen: Nicht mehr der Vergleich untereinander, sondern das individuelle Lernen und die unterschiedlichen Persönlichkeiten stehen im Mittelpunkt des pädagogischen Handelns.

Ergänzt wird das Unterrichtsangebot nach Bedarf durch sonderpädagogische Einzelförderung und Unterricht in kleinen Gruppen, die klassenintern oder klassenübergreifend zusammengestellt werden.

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht das Bestreben unsere Schüler bestmöglich durch ein lebensbegleitendes Lernen auf unsere heutige Gesellschaft vorzubereiten. Deshalb gibt es insbesondere für die Kinder mit besonderem Förderbedarf über die Zusammenarbeit im Team hinaus jahrgangsübergreifende Gruppen.

z.B.

  • Wahrnehmungsförderung
  • Lebenspraktisches Training
  • Kreatives Gestalten
  • Pränumerische Mathe-Förderung
  • Kommunikationsförderung

In Einzelfällen können Kinder von Schulbegleitern unterstützt werden.

Durch die Zusammenarbeit innerhalb der Schule und mit außerschulischen Institutionen wird ein breites Fundament für die bestmögliche Bildung für jedes Kind erreicht.

Berufswahlvorbereitung

Die Gesamtschule Brand bietet ab der Klasse 8 vielfältige Maßnahmen der Berufswahlvorbereitung an.

Darüber hinaus ergänzen wir die Beratungsangebote für Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf durch die Kooperation mit:

  • dem Integrationsfachdienst für die Städteregion Aachen
  • der Reha-Beratung der Agentur für Arbeit

Je nach Förderschwerpunkt führt der Integrationsfachdienst im 8. Schuljahr eine Potenzialanalyse durch. Im Einzelfall besteht in Klasse 9 und 10 die Möglichkeit eines wöchentlichen Praxistags

Zur Berufsvorbereitung der Schüler mit dem Unterstützungsbedarf Geistige Entwicklung kooperieren wir eng mit der Kleebachschule zusammen.

Über die vielfältigen Angebote für alle Schüler hinaus bieten wir für die Kinder mit besonderen Bedürfnissen zusätzlich folgende Maßnahmen:

  • Betreuung von Betriebspraktika (Klasse 8, 9, 10)
  • Berufsorientierung im Rahmen der Ergänzungskurse
  • Vermittlung von Maßnahmen der Arbeitsagentur zum Berufseinstieg im Anschluss an den Schulabschluss

„Schule der bunten Vielfalt – Inklusion inklusive““ ist eine Herausforderung, der wir uns seit den frühen Anfängen unserer pädagogischen Arbeit jeden Tag wieder aufs Neue stellen und aus der wir das Beste für unsere Kinder und Jugendlichen herausholen möchten.

Der Weg zur Anmeldung

Am Tag der offenen Tür (immer am 1. Samstag im Dezember) haben Sie und Ihr Kind die Gelegenheit, die Schule kennenzulernen. Die Lehrer stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Im Laufe des Januars können Sie telefonisch einen Termin zur Anmeldung vereinbaren. Den Termin der Anmeldewoche entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Nach der Anmeldung entscheidet letztendlich die Aachener Inklusionsrunde, an welcher Schule Ihr Kind einen inklusiven Schulplatz erhält. So ist gewährleistet, dass jedes Kind, das einen inklusiven Schulplatz wünscht, auch einen an der gewünschten Schulform erhält.

Ansprechpartnerin:
Iris Vollmer (kommissarische Koordinatorin im Bereich Inklusion)

[1] Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden nur noch die männliche Form „Schüler“ genannt. Gleiches gilt für ähnliche Personengruppen.

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung