Gesamtschule Aachen Brand

Die Acker-Saison hat begonnen!

Pünktlich zum Start der diesjährigen Pflanzaktion auf dem Schulacker Ende April kam die Sonne hervor (bei stolzen 10°C - Brrrrr!). Was wir, die 22 Jungen der Acker-AG aus dem 5. Jahrgang und die 18 Mädchen des WP-NW-Kurses aus dem 9. Jahrgang, an diesem Tag genau gemacht haben, war in der Lokalzeit des WDR-Fernsehens am darauffolgenden Tag zu sehen: Da gab es zunächst Claudia Haarhoff und ihre beiden Kollegen von Ackerdemia, unserer Partnerorganisation, die alle Pflanzen und viel Know-how mitgebracht hatten. Und da waren die betreuenden Lehrkräfte Frau Löhrer und Herr Frings, die von Frau Krieger, einer hilfsbereiten Mutter, unterstützt wurden.

Der 300 Quadratmeter große Acker war in den Wochen vorher mit sehr viel Einsatz und Mühe hauptsächlich von der Acker-AG aus dem 5. Jahrgang vorbereitet worden. Eingeteilt in vier Gruppen wurde dann nach einem genauen Plan gesät, gepflanzt, gesteckt und auch gegossen: von Roter Bete und Kohlrabi über Palmkohl, Mangold, Knoblauch, Lauchzwiebel und Kartoffeln bis zu Möhren, Kresse und Radieschen. Nicht alle vorbereiteten Beete wurden bepflanzt, denn es gibt noch zwei weitere Pflanzungen im Laufe des Frühjahrs, nach den Eisheiligen.

Das Besondere an diesem Tag war, dass die Pflanzgruppen gemischt waren, also Jungen mit Mädchen sowie der 5. Jahrgang mit dem 9. Jahrgang, jeweils angeleitet von einem Erwachsenen. Und hat das geklappt? Gab es Streit oder so etwas?

Nein, aber das wirklich Besondere an diesem Tag war - das werden alle, die dabei gewesen waren, bestätigen -, dass Richard Derichs vom WDR uns die ganze Zeit mit seiner Kamera begleitete. Ein wirklich großgewachsener Mann, der aber fast gar nicht auffiel bei der ganzen Geschäftigkeit auf dem Acker, der hie und da Interviews führte, die richtige Einstellung für die Kamera suchte und bei allem mit dem Pflanztempo unserer Schülerinnen und Schüler kaum mitkam („Kannst du die Kartoffel noch mal in die Erde legen, aber so, dass ich das filmen kann?"). Herausgekommen ist ein schöner Beitrag für den WDR, auch nachzusehen unter folgendem Link: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-aachen/video-ackerbau-und-schulzeit-100.html

Und am Ende des Pflanztages, als alles fertig und in der Erde war, was war dann? Dann war noch nicht Schulschluss, denn es folgte ein ziemlich professionelles Briefing in Sachen „Werbung in eigener Sache": Dieses Projekt kann nur fortbestehen, wenn wir Ackerleute möglichst viele Paten, sogenannte „Ackerpaten", gewinnen, die mit einem kleinen finanziellen Beitrag helfen, die ganzen Pflanzen und die Logistik zu bezahlen. Als Gegenleistung gibt es Ackertipps, Rezepte etc.

Dann war wirklich Schluss, oder? Ja und Nein, denn die Pflanzaktion ist erst der Anfang von allem: Ab jetzt gilt es, möglichst häufig nach den Pflanzen zu schauen, sie zu hegen und zu pflegen, damit am Ende eine reiche Ernte eingefahren werden kann.

Text und Fotos: Ulrike Löhrer, Kai Frings

 

← zurück