Loading...
Home 2017-11-13T20:56:13+00:00

Über uns

Unsere Schule

Die Gesamtschule Aachen-Brand ist seit ihrer Gründung im Jahr 1991 eine sechszügige Gesamtschule im Süden der Stadt Aachen. Wir unterrichten zurzeit knapp 1.300 Schülerinnen und Schüler, davon etwa 300 in der Oberstufe. Unser Einzugsgebiet umfasst im Schwerpunkt die Aachener Stadtbezirke Brand und Forst sowie die nahegelegene Voreifel und die Eifel selbst. Zu uns kommen aber auch Schülerinnen und Schüler aus der Aachener Innenstadt, Aachen-Eilendorf oder Stolberg. Über die Trierer Straße und die nahegelegene Autobahn A44 ist die Schule verkehrstechnisch sehr gut angebunden.

Als „Schule für alle“ ist es unser Ziel, Kinder und Jugendliche jeglicher Herkunft und Begabung in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen. In den Bereichen Integration, Inklusion und individuelle Förderung verfügt das Kollegium der Gesamtschule Aachen-Brand über langjährige Erfahrungen. Die Fachlehrerinnen und -lehrer arbeiten Hand in Hand mit Sozial- sowie Sonderschulpädagoginnen und -pädagogen. An unserer Schule sind alle Förderschwerpunkte willkommen, denn Vielfalt ist eine Bereicherung und bietet Chancen für alle Schülerinnen und Schüler. Diese Erfahrung haben wir seit der Einführung des „Gemeinsamen Lernens“ als erstes Modellprojekt zur Inklusion an unserer Schule im Jahr 1993 immer wieder gemacht.

Als „Stadtteilschule“ sucht die Gesamtschule Aachen-Brand die enge Vernetzung mit lokalen Institutionen und Unternehmen. Wir engagieren uns sowohl kulturell als auch sozial im Stadtbezirk und kooperieren eng mit diesem in den Bereichen Umwelt und Verkehrsplanung. Überdies arbeiten wir eng mit den umliegenden Grundschulen, den örtlichen Jugendeinrichtungen, der Bezirksvertretung und dem Bezirksamt in Brand zusammen. Dabei stehen immer wieder Lebensfreude und Begegnung im Zentrum unserer Bemühungen. Wir möchten, dass Kinder und Jugendliche gerne zu uns kommen und angstfrei lernen können.

weiterlesen...

So lernen wir

Wie wir lernen

Damit jede Schülerin und jeder Schüler den bestmöglichen Schulabschluss erreichen kann, ist für uns die individuelle Förderung eine entscheidende Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Bei der Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern mit und ohne Förderbedarf gehen wir von einem erweiterten, d.h. ganzheitlichen Lernbegriff aus, der das fachliche, methodische sowie soziale Lernen umfasst.

Das fachliche Lernen orientiert sich dabei an den landesweiten Vorgaben und Lehrplänen für die einzelnen Fächer. Zu diesem Zweck werden die Inhalte unserer Schulinternen Curricula regelmäßig überarbeitet und ergänzt. Äußere Differenzierung, unser Lernstationen-Konzept, Kooperatives Lernen, Partner- und Gruppenarbeit sind bei der Vermittlung dieser fachlichen Inhalte Lernformen, die gezielt der Schüleraktivierung dienen und in der alltäglichen Unterrichtspraxis regelmäßig zum Einsatz kommen.

Der Erwerb fachlicher wie überfachlicher Schlüsselqualifikationen (z. B. Informationsbeschaffung, -bewertung und -bearbeitung, Präsentationsformen, Methoden des nachhaltigen Lernens, Arbeitsorganisation, Arbeiten im Team usw.) stellt einen weiteren Schwerpunkt der Unterrichtsdurchführung dar. Dabei steht die Entwicklung und Festigung der Methodenkompetenz unserer Schülerschaft im Vordergrund.

Im Sinne einer ganzheitlichen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler schaffen wir neben der Individualisierung auf fachlicher und methodischer Ebene auch Raum für das soziale Lernen. Von der fünften Jahrgangsstufe an ist jedes Kind Mitglied eines Teams mit einem festen Stamm von Lehrkräften, die das soziale Miteinander in den Klassen, an den Gruppentischen, in Teamstationen, bei Teamtagen oder Teamfahrten und ab der sechsten Jahrgangsstufe auch in den differenzierten Fachleistungskursen aktiv unterstützen.

Ein an unserer Schule entwickeltes „Sozialtraining“ soll die Schülerinnen und Schüler in ihrer sozialen Kompetenz (weiter-)bilden. Das Sozialtraining stellt ebenso wie das gemeinsam von Schülerschaft, Eltern und Lehrerkräften formulierte Schulethos eine stabile Grundlage für das respektvolle Miteinander an unserer Schule dar.

weiterlesen...

Warum wir?

Warum wir

An Gesamtschulen wird die Idee des längeren gemeinsamen Lernens verfolgt. Wir wenden uns gegen die frühzeitige Trennung von Kindern und Jugendlichen anhand von Schulnoten. Wir vertrauen darauf, dass das Lernen in heterogenen Gruppen nicht nur eine notwendige Voraussetzung von Integration und Inklusion in unserer Gesellschaft ist, sondern auch individuell anspruchsvolles Lernen ermöglicht. Zudem werden damit die schulischen Laufbahnen länger offengehalten. Auf diese Weise ermöglichen wir jedes Jahr einer Vielzahl von Jugendlichen mit weniger optimistischen Grundschulempfehlungen Schulabschlüsse, die besser sind als die nach dem vierten Schuljahr prognostizierten – bis hin zum Abitur. Das 2008 verliehene Gütesiegel „Individuelle Förderung“ bescheinigt uns, dass das längere gemeinsame Lernen an der Gesamtschule Aachen-Brand konzeptionell sinnvoll angelegt ist und gut gelingt.

Ein besonderer Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung. Die Qualitätsanalyse NRW hat uns im Schuljahr 2016/17 in diesem Bereich ein vorbildliches Handeln bescheinigt. Außerdem ist die Struktur unserer Schule, allen voran das Teamkonzept, darauf ausgerichtet, der Schülerschaft ebenso wie den Eltern die Möglichkeit zur aktiven Übernahme von Verantwortung innerhalb der Schulgemeinschaft zu geben. Darunter verstehen wir die offene Einladung an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, die Schule, das Schulleben und auch das Schulgebäude aktiv mitzugestalten.

Dreh- und Angelpunkt unserer Arbeit ist ein offenes, intaktes Schulklima, das den Kindern und Jugendlichen nicht nur ein angstfreies Lernen ermöglicht, sondern sie mit Freude zur Schule gehen lässt. Dazu feiern wir gemeinsame Feste wie die alljährliche Karnevalsveranstaltung und öffnen die Schule für vielfältige außerschulische Aktivitäten. Wichtig ist uns ferner, beim pädagogischen Handeln nicht die Verbindung zur Lebenswirklichkeit zu vergessen. Daher setzt Berufsorientierung an unserer Schule früh ein, ist konkret an den Unterricht angebunden und führt unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen von insgesamt drei Berufspraktika an die Arbeitswelt heran. Eine Reihe außerschulischer Kooperationspartner wie beispielsweise die Aachener Bank oder die Stadtwerke Aachen unterstützen uns intensiv bei dieser Arbeit.

Zu einer modernen Pädagogik in einer globalisierten Welt gehört für uns ferner die Verantwortung für den Anderen ebenso wie die Verantwortung für Natur und Umwelt. Deshalb hat sich die Gesamtschule Aachen-Brand im Jahr 2001 zur „Agenda-Schule“ erklärt und dementsprechend besitzen auch der Eine-Welt-Gedanke und die Umwelterziehung einen hohen Stellenwert an unserer Schule. Zu den alljährlichen Aktivitäten in diesem Bereich gehören der Besuch der Kinderkulturkarawane, eine Müllsammelaktion im Stadtteil Brand und der sogenannte Agenda-Test, ein Umwelt-Klassenwettbewerb für die Jahrgänge fünf und sechs.

Im Jahr 2016 wurde die Gesamtschule Aachen-Brand vom Schulministerium mit dem Gütesiegel „Kulturschule“ ausgezeichnet. Kulturelle Bildung wird schon lange an unserer Schule praktiziert und gefördert. Die Einrichtung des Wahlpflichtfachs Darstellen und Gestalten sowie eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen bezeugen dies – von der Talentshow „Sommerbrandung“ in der Sekundarstufe I bis hin zu musikalisch begleiteten Literaturkursaufführungen und in der Sekundarstufe II.

Mit dem Kulturkarussell ist unser Schulprogramm jüngst um einen wichtigen Baustein auf dem Feld der Kulturellen Bildung erweitert worden. Jede Schülerin und jeder Schüler unserer Schule soll in der Sekundarstufe I die Gelegenheit erhalten, auf der Grundlage persönlicher Interessen eine individuelle kulturelle Biografie zu entwickeln. Wir kooperieren mit einer Vielzahl Kulturschaffender sowie Institutionen und Vereinen aus dem Schulumfeld, um unserer Schülerschaft ein attraktives und zeitgemäßes Angebot außerhalb des regulären Schulunterrichts zu bieten.

So vielfältig die Begabungen, Neigungen, Lernvoraussetzungen und Vorerfahrungen unserer Schülerinnen und Schüler sind, so vielfältig sind auch unsere konzeptionellen Angebote. Diese entwickeln wir fortwährend weiter, um unsere Schülerschaft auf ihrem Weg zum bestmöglichen Abschluss zu unterstützen.

weiterlesen...

Aktuelles

Bouldern statt Büffeln

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF konnten sich und ihre Mitschüler einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Beim Besuch der Boulderhalle kam es weniger auf Fachwissen an, als viel mehr auf Teamfähigkeit. [...]

weiterlesen